schauspielausbildung wien

Schauspielkurse I–III

Leitung Wolfgang Palka

Die Kurse beginnen jeweils, sobald genügend Teilnehmer*innen sich angemeldet haben

Nähere Informationen und Anmeldung
per E-Mail (bitte klicken)

workshop

I Grundkurs

Einmal pro Woche, abends, zwei bis drei Stunden (Beginn bei genügend Anmeldungen, 20 Mal)

  • Vermittlung schauspielerischer Grundtechniken unter Einbeziehung von Methoden von Meisner, Čechov, Johnstone u.a.
  • Keine Altersbeschränkung
  • Beschränkte Teilnehmer*innenzahl
  • Keine Vorbildung notwendig

II Improvisation

Einmal pro Woche, abends, zwei bis drei Stunden (Beginn bei genügend Anmeldungen, 20 Mal)

  • Vertiefung der Grundtechniken, komplexe Einzel- und Partnerimprovisationen
  • Keine Altersbeschränkung
  • Beschränkte Teilnehmer*innenzahl
  • Voraussetzung absolvierter Grundkurs (bzw. entsprechende Vorbildung)

III Szenenarbeit

Einmal pro Woche, abends, zwei bis drei Stunden (Beginn bei genügend Anmeldungen, 20 Mal)

  • Erarbeitung von zwei bis drei klassichen Szenen
  • Keine Altersbeschränkung
  • Beschränkte Teilnehmer*innenzahl
  • Voraussetzung absolvierter Improvisationskurs (bzw. entsprechende Vorbildung)

Kosten pro Kurs € 200,– (Rabatt für Teilnehmer*innen früherer Kurse)

workshop

Es gibt verschiedene Wege der Schauspiel­ausbildung. Klassisch der Besuch einer Schauspielschule, in welcher in drei bis (meist) vier Jahren das gelernt wird, was auch in ein bis zwei Jahren gelernt werden könnte. Eigentlich erstaunlich, dass auch private Schulen zweijährige Ausbildungsgänge nicht anbieten. Dass die staatlichen vier Jahre brauchen, ist wohl der Tatsache geschuldet, dass aus irgendeinem Grund, den niemand versteht, Schaupieler*in ein akademischer Beruf sein soll. (Damit ist nicht gegen die These, die etwa vom großen Lehrer Sanford Meisner vertreten wird, gesagt sein, dass es etwa zwanzig Jahre dauert, bis Schauspieler*innen alle ihre Möglichkeiten zur Verfügung haben, bei intensivem Üben vor allem in Aufführungssituationen.)

Außerhalb von Schulen, für Talente, die in Schulen nicht aufgenommen werden oder sich teure Privatschulen nicht leisten können und auf einen Brotberuf angewiesen sind, gibt es die meist mühsamen Wege des Lernens mit Privatlehrer*innen im Einzelunterricht, was dann auch durch Prüfungen bei der Paritätischen Kommission beglaubigt werden soll. (Es gibt nicht wenige Schauspielerinnen und Schauspieler, die auf einem solchen Weg es zu beachtlichen Karrieren gebracht haben.)

Meine Kurse vermitteln (in drei Semestern) die notwendigen schauspielerischen Techniken (die nachhaltig allerdings nur dann gelernt werden können, wenn der Kursbesuch, einmal pro Woche, ergänzt wird durch möglichst tägliches Üben). Der Vorteil meiner Kurse ist die Gruppe, also die Möglichkeit, mit Partner und Partnerinnen zu arbeiten, und solche sind ja wesentlich, um das eigene Können zur Entfaltung zu bringen.

(Dabei versteht sich, dass diese Ausbildung durch Stimm- und Sprechtraining ergänzt werden muss und körperliche Fitness Voraussetzung für den Schauspielberuf ist.)